Schadensanalysen

Die Schadensanalyse ist ein systematisches Verfahren zur Ermittlung der Ursache des Versagens technischer Bauteile. Die Schadensprävention wird aus gewonnenen Erkenntnissen abgeleitet. Ein Beispiel ist die Ursachenanalyse für die Rissentstehung von belasteten Bauteilen im Betrieb infolge von Eigenspannungen, Korrosion, Kerbwirkung, Fretting, aber auch aufgrund konstruktiver oder fertigungsbedingter Einflüsse sowie der Werkstoffwahl. Hierbei können fertigungsbedingte Einflüsse beispielsweise Wärmebehandlungen oder Umformprozesse sein, die die technologischen Eigenschaften beeinflussen, weshalb auch die Beurteilung von Makro- und Mikrogefügen eine grosse Rolle spielt.
WARUM SCHÄDEN ANALYSIEREN

SCHADENSANALYSEN FÜR SCHADENSPRÄVENTION

Jedes Schadensteil stellt ein Informationsträger für unsere Schadensanalysen dar. Dabei spielen Schäden aus dem Feld ebenso eine Rolle wie Schäden durch z.B. Bauteilprüfungen die bis zum Versagen ausgeführt wurden. Diese Informationsträger liefern durch systematisches Vorgehen und fachliches Auslesen  viele Informationen zum Schadensereignis. Somit lassen sich Massnahmen zur Schadensverhütung in Form von Produktoptimierungen ableiten, die einen späteren sicheren technischen Betrieb gewährleisten.

Idealerweise wird man durch Schäden in der Validierungsphase eines Bauteiles klug. Zu einer erfolgreichen Schadensanalyse gehören sehr gute Kenntnisse in der Konstruktion,  der Werkstoffkunde, der Festigkeit und vor allem auch der Korrosion. Dies ist eine wichtige Voraussetzung, um die richtigen Schlüsse bei der Beurteilung für eine Produktoptimierung zu ziehen.

Langjährige Erfahrung für eine präzise Interpretation der Ergebnisse auf Basis notwendiger im Ablauf definierter Analysen bringen den wichtigen Nutzen für den Kunden. Dazu gehören die Fraktographie sowie die metallographischen Untersuchungen als Datenlese-Instrumente.

Bei der Auswahl der Werkstoffe können wichtige Aspekte wie Korrosionsverhalten, Schweissbarkeit, Hoch- und Tieftemperaturverhalten aus den Mikrostrukturanalysen abgeleitet werden.

WAS WIR KÖNNEN

UNSERE STÄRKEN IM BEREICH SCHADENSANALYSEN

Unsere Kernkompetenzen basieren auf erfahrenen Spezialisten mit langjähriger Erfahrung in der Schadensanalytik deren Expertisen für die Ergebnisinterpretation genutzt und somit für eine zukünftige Schadensprävention wertvoll sind.

Die Qualitätssicherung und –optimierung in der Valdierung aber auch aus der Serie sind wichtige Aufgaben in der Schadensanalytik

Dazu gehören eine Vielzahl von verschiedenen Methoden resp. Kompetenzen, die je nach Anwendungsfall und ergebnisabhängig im Ablauf der Untersuchung definiert bzw. für den Kundenauftrag angewendet werden: 

  • Makro- und Mikrofraktographie
  • Gefügeanalysen
  • Analyse von Korrosionsschäden aus dem Feld oder nach Korrosionstest im eigenen Labor
  • Begutachtungen vor Ort
  • Beratung zur Schadensprävention
WAS WIR MIT SCHÄDEN MACHEN

TYPISCHE ANWENDUNGEN FÜR SCHADENSANALYSEN

  • Unabhängige Gutachten für Gerichte, Versicherungen, Industrie, KMU, etc. bei Schadensereignissen
  • Begutachtungen sowie Zustandsbeurteilungen vor Ort
  • Materialtechnologie-Beratung in der Valdierungsphase oder in der Serienproduktion nach Schäden aus dem Feld
  • Beurteilung von Makro- und Mikrogefügen, Einfluss von Wärmebehandlung, Umformprozessen im Hinblick auf technologische Eigenschaften
  • Beurteilung von Korrosionsmechanismen im Hinblick auf das Versagen (statisch und dynamisch im Betrieb) (Spannungsrisskorrosion, Schwingungsrisskorrosion, etc.)
  • Ursachenanalysen für die Rissentstehung von belasteten Bauteilen im Betrieb infolge  Eigenspannungen, Korrosion, Kerbwirkung, Fretting, konstruktiv, Fertigung und Werkstoffwahl

Kontaktieren Sie mich.

Rolf Winkler

Dipl. Ing. Maschinenbau/Werkstofftechnik und Experte für Schadensanalysen


Tel: +41 52 551 11 77
Mail: schaden@suisse-tp.ch